Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

Mit einem klaren 4 - 0 Heimsieg gegen den SSV Turbine Dresden bauen die Rotationer die Tabellenführung in der Stadtoberliga auf nunmehr vier Punkte aus. Rotation legte vor heimischer Kulisse einen furiosen Start hin. Es waren noch keine 60 Sekunden vergangen, da zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz des Gegners. Benjamin Baumann nahm aus 20 Metern Maß und hämmerte das Leder unhaltbar zum 1 - 0 ins Dreiangel. Doch die Gäste bekamen keine Gelegenheit zum Durchatmen, denn in der 4.Minute trat Robin Lehmann zu einem Freistoß vom rechten Strafraumreck an. Unhaltbar schlenzte der den Ball um die Mauer heraum zum 2 - 0 ins Tor. Dieser Start nach Maß spielten den Gastgebern natürlich mehr als in die Karten. Turbine brauchte bis zur 19.Minute, um eine erstes Zeichen zu setzen. Der Schuss von Jannik Lohaus aus der Ferne verfehlte allerdings klar den Kasten von Keeper Florian Klengel. Auf der Gegenseite bestrafte Erik Wernicke einen krassen Fehlpass des Gegners allerdings eiskalt. Ein Querpass in der Abwehr des Gegners landete vor seinen Füßen, so dass er das Kunstleder problemlos aus Nahdistanz am Torwart vorbei zum 3 - 0 einschieben konnte. Auch in der Folge schaffte es der SSV Turbine nicht einen den roten Faden im Spiel zu finden. Rotation war in dieser Phase in allen Belangen überlegen. So war es nicht verwunderlich, dass Rotation in der 36.Minute sogar auf 4 - 0 erhöhen konnte. Ein langer Ball landete beim freistehenden Erik Wernicke, der abermals eiskalt am Torwart vorbeischieben konnte. Mit diesem deutlichen Resultat ging es dann auch zum Pausentee. Gleich nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste eine gute Möglichkeit zum ersten Tor. Nach einem Missverständnis von Keeper Florian Klengel und David Schmitt konnte der gegnerische Angreifer den Ball jedoch nicht im leeren Tor unterbringen. Turbine schien nun jedoch insgesamt präsenter auf der Feld zu sein. Rotation ging aufgrund des klaren Resultates nicht mehr ganz an die Leistungsgrenze, wodurch sich aber auch einige Lässigkeiten einschlichen. Die größte Gäste-Chance vergab Eric Hübner in der 55.Minute. Nach einer Flanke landete sein Schuss jedoch in den Armen des Torhüters. Auf der Gegenseite sorgte der eingewechselte Juniorenspieler Sebastian Tews nach 64 Minuten das erste Mal für Gefahr. In einer 1:1-Situation gegen den Schlussmann hatte er jedoch denkbar knapp das Nachsehen. Glück hatten die Hausherren dann in der 67.Minute. Der Schuss vom Strafraumeck durch Sven Kubik knallte lediglich an die Latte. Dies war dann auch der letzte Höhepunkt der Partie. In der Schlussviertelstunde schlief die Partie dann etwas ein, so dass sich am Resultat nichts mehr änderte. Dank einer starken ersten Halbzeit besiegen die Rotationer eine schwache Mannschaft vom SSV Turbine klar und deutlich mit 4 - 0. Nach diesem sechsten Sieg im sechsten Spiel steht in der Folgewoche das Nachholspiel gegen die SpVgg.Dresden-Löbtau an. Mit einem Dreier könnten die Rotationer den Abstand auf den ersten Verfolger Radeberger SV auf sieben Punkte ausbauen. Fotogalerie

Am 3.Oktober fand in Pirna Copitz die Vorrunde der Landesliga statt. Wir gingen, jeweils in der 2. Liga, mit unserer Frauen und Mädchenmannschaft an den Start. Leider war der Wettkampftermin sehr ungünstig, so  dass einige Turnerinnen verhindert waren und unsere Mannschaften nicht in voller Besetzung an den Start gehen konnten. Dadurch und durch die gravierenden Veränderungen des Wettkampfmodus, schien die Verteidigung der Plätze vom vorigen Jahr fast unmöglich. Beide Mannschaften mußten eine Leistungsklasse höher starten und die Altersgrenze bei der  Mädchenmannschaft wurde zusätzlich noch herabgesetzt. Dadurch gingen wir mit einer sehr jungen Mannschaft  und nur 6 Turnerinnenan den Start. Um so erfreulicher waren die Leistungen aller Turnerinnen. Teilweise wurden neue Elemente erstmalig gezeigt und es ging (außer am Schwebebalken) Patzer frei durch den Wettkampf. Besonders am Sprung zeigten alle super Leistungen. Voller Spannung erwarteten wir dann die Siegehrung des ersten Durchganges. Erklärtes Ziel war der 5.Platz, denn dieser ermöglicht es, ohne Relagation die Liga zu halten. Und tatsächlich - Platz 8-6 waren schnell von anderen Mannschaften belegt und das Lächeln in den Gesichtern der Mädchen wurde immer breiter. Punktlandung! Wir erreichten genau diesen begehrten Platz 5 und können im nächsten Jahr also wieder in der 2. Liga antreten. Besonders erfreulich war der tolle 4.Platz von Leonie in der Einzelwertung. Die Frauenmannschaft konnte auch nur mit fünf Starterinnen antreten. Alle Fünf zeigten ganz großen Kampfgeist! Die Leistungen waren deutlich besser als in den vergangen Jahren, da in der geforderten LK 2 wesentlich schwieriger geturnt werden mußte. Melanie schaffte es sogar, ein Flugelement in ihrer Stufenbarrenübung zu präsentieren. Auch am Balken und Boden wurden einige Elemente erstmals gezeigt (super Rebecca!). Leider war für diese Mannschaft wieder einmal  der Schwebebalken das schwächste Gerät, da es zu viele Abstürze gab. Am Boden und Sprung gab es deutliche Verbesserungen im Vergleich zum letzten Jahr. Besonders hervorzuheben ist Annemaries Wettkampleistung, denn sie schaffte nach ihrer schweren Verletzung ein sensationelles Comeback, welches entscheidend zum guten Mannschaftsergebnis beitrug. Am Ende belegte sie in der Einzelwertung den 6.Platz hinter Felicitas (5.), die ebenfalls eine tolle Leistungen an allen vier Geräten zeigte. Leider gelang es nicht unter die ersten 5 Mannschaften zu kommen, so dass uns nur der schwere Weg der Relegation am 31.10.15 in Chemnitz bleibt, um die Liga zu halten. Der 6.Platz ist eine tolle Leistung und wir sind zuversichtlich die Relegation zu schaffen! Abt. Gerätturnen

Rotation marschiert mit einem klaren 3 - 0 Erfolg beim USV TU Dresden in das Achtelfinale des Dresdner Stadtpokals. Aufgrund der ungewohnten Anstoßzeit am Samstag Vormittag mussten die Rotationer jedoch stark ersatzgeschwächt antreten. Die Gastgeber vom USV gingen hochmotiviert in die Partie, schließlich wollte man sich bestmöglich gegen den Dreiklassenunterschied wehren. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne Höhepunkte hatte TU die erste Großchance. Der gut getretene Freistoß aus 20 Metern durch Stefan Gubsch verfehlte glücklicher Weise knapp das Dreiangel. In der 23.Minute schlug der TSV Rotation mit der ersten Tormöglichkeit eiskalt zu. Oskar Pfeffer wurde durch einen langen Ball auf der linken Außenbahn gut in Szene gesetzt. Vom Strafraumeck konnte er den Ball zur wichtigen 1 - 0 Führung in die Maschen setzen. In der Folge hatten die Gäste das Geschehen gut im Griff. Gegen die tief stehende Abwehr der Hausherren fiel allerdings nicht viel ein. Die zweite Großchance brachte in der 43.Minute dann schon das 2 - 0. Nach einem langen Ball durch Benjamin Baumann konnte Erik Wernicke den Ball am Elfmeterpunkt annehmen und das Kunstleder unhaltbar in die Maschen setzen. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeit. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Favoriten fiel in der 55.Minute. Mit einem satten Fernschuss besiegelte Norbert Pach das 3 - 0. In der Folge schienen sich beide Mannschaften mit dem Resultat arrangiert zu haben, denn es geschah nur noch wenig auf dem Platz. Erwähnenswert bleibt ein Distanzschuss durch Benjamin Baumann aus 30 Metern, der durch den gegnerischen Schlussmann Stefan Liebsch ebenso gut gehalte wurde. Nach 83 Minuten hatte der USV TU noch eine gute Möglichkeit zum Ehrentreffer. Keeper Alf Hempel kam bei einem Luftzweikampf zu Fall und das Tor der Rotationer war leer. Durch viel zu hektisch wurde diese Möglichkeit durch den gegnerischen Angreifer vertan. Dann war Schluss und der klare 3 - 0 Auswärtssieg für den TSV Rotation besiegelt. Ohne Gefahr ziehen die Selber-Schützlinge in das Achtelfinale ein. Am kommenden Sonntag empfängt man dann den SSV Turbine Dresden zum nächsten Spieltag in der Stadtoberliga.

In der Abteilung Tischtennis gab es in der vergangenen Woche leider wenig Grund zur Freude. Am Donnerstag unterlagen die 1.Herren der SG Motor Mickten 4. mit 6 - 9. Das Team um Mannschaftsleiter Helmut Hahn rangiert in der 1.Stadtklasse Staffel 2 nun vorerst auf den 9.Platz. Die 2.Herren mussten sich in der 4.Stadtklasse Staffel 2 bereits am Dienstag gegen den SSV Turbine Dresden 3. mit dem gleichen Resultat geschlagen geben. Die Mannschaft hat nun ebenso den 9.Rang in der Tabelle inne. Eine deutliche 1 - 9 Heimniederlage kassierten auch die Schüler gegen TSV Pactec Dresden. In der Stadtklasse Staffel 2 belegt man nun den 9.Platz. Ergebnisse & Tabelle 1.Herren, Ergebnisse & Tabelle 2.Herren, Ergebnisse & Tabelle Schüler

Dank einer beeindruckenden Mannschaftsleistung ist den Rotationern im Heimspiel gegen Spitzenreiter TSV Cossebaude ein deutlicher 3 - 0 Sieg gelungen. Der TSV Rotation behält somit nicht nur seine weiße Weste in der Dresdner Stadtoberliga, sondern ist auch deren neuer Tabellenführer. Nach einer kurzen Abtastphase hatten die Hausherren in der 14.Minute durch Erik Wernicke die erste Möglichkeit. Sein strammer Schuss aus 20 Metern ging allerdings knapp über das Gehäuse des Gegners. Nach 18 Minuten gab es dann aber Grund zur Freude. Norbert Pach fand mit seinem platzierten Pass den freistehenden Erik Wernicke im Strafraum. Dieser kam frei vor dem gegnerischen Keeper zum Zuge und schob das Kunstleder zum frühen 1 - 0 in die Maschen. Cossebaude kam nach 28 Minuten zur ersten Gelegenheit. Ein Freistoß aus 18 Metern durch Rico Kleeberg ging jedoch knapp über das Tor. Abermals durch einen ruhenden Ball sorgten die Gäste in der 40.Minute für Gefahr. Wieder trat Rico Kleeberg zu einem Freistoß knapp vor dem Strafraum an. Der Ball blieb glücklicher Weise in der schwarz-weißen Mauer hängen. So ging es mit einer knappen aber verdienten 1 - 0 Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel war der TSV Rotation klar das bestimmende Team. Der Gegner fand zu diesem Zeitpunkt keinen Weg sich aus der Abwehrarbeit zu befreien. In der 58.min fiel dann das verdiente 2 - 0 durch einen platzierten Fernschuss von Rico Vassmers, der dem Schlussmann Jens Ulrich keine Chance ließ. In der Folge konzentrierte sich Rotation mehr auf die Defensivarbeit, um das Ergebnis zu sichern. Dies bot Cossebaude in den letzten 20 Minuten noch einmal Räume. Ganz knapp war es nach 74 Minuten, denn der gegnerische Stürmer Robert Petzold kam nach einem Stellungsfehler an der Strafraumgrenze zum Abschluss. Denkbar knapp ging ging das Leder aber am Tor vorbei. Bis auf diese Ausnahme blieb die Defensive der Hausherren absolut sattelfest. Den Schlusspunkt unter ein sehenswertes Spitzenspiel setzte Rotation. Durch einen abermaligen Distanzschuss durch Rico Vassmers, der unhaltbar im Dreiangel einschlug, markierte man in der 90.Minute sogar noch das 3 - 0. Dann pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Die Rotationer zeigten eine taktisch und kämpferisch vorbildliche Leistung, so dass man nach vier Siegen aus vier Spielen völlig verdient an der Spitze steht. Doch schon am kommenden Sonntag geht es bei 0 - 0 los. Dann gastiert der TSV Rotation beim Aufsteiger SG Dölzschen 1928.