Aktuell sind 169 Gäste und keine Mitglieder online

Am letzten Wochenende vom 20.-22.05.2016 haben Sportler unseres Vereins an der 25. Großen Brandenburger Kanuregatta auf dem Beetzsee in Brandenburg, der deutschlandweit größten Kanuregatta dieser Art teilgenommen. Die Abteilung Kanurennsport war mit acht Jungen und Mädchen der Altersklassen 2004 und 2003 an die Regattastrecke auf internationalem Weltcupniveau gefahren. Bei über 800 Teilnehmern, darunter aus Slovenien, der Schweiz und sogar aus China, konnte der TSV Rotation beachtliche Erfolge feiern. In fast allen Bootsklassen konnten die Sportler die jeweiligen Endläufe erreichen, was bei diesem Teilnehmerfeld schon als großer Erfolg zu werten ist. Am Ende konnte sich unser Cheftrainer über zwei Bronzemedaillen und -sozusagen als Höhepunkt- über die Goldmedaille unseres Vierers der 12-jährigen Mädchen freuen. Dieses Abschneiden bei einem solchen Höhepunkt beweist einmal mehr die erfolgreiche Arbeit der Trainer in der Abteilung Kanurennsport. Wir danken allen Beteiligten für die erfolgreiche Repräsentation unseres TSV Rotation Dresden. zur Abteilungsseite

Das Saisonfinale wird noch einmal spannend! Während die Rotationer gegen den SV Helios 24 einen 3 - 0 Heimsieg einfahren, verliert Spitzenreiter SG Weixdorf eine wahre Toreschlacht beim SC Borea Dresden mit 4 - 5. Damit schmilzt der Abstand des Tabellenführers zwei Spieltage vor dem Saisonende wieder auf zwei Punkte zusammen. Doch nun zum Spiel der Rotationer: Nachdem die Schwarz-Weißen im Hinspiel mit einem 2 - 3 die erste Saisonniederlage kassierten, ist nun mit einem souveränen 3 - 0 die Revanche gegen den SV Helios 24 geglückt. Dabei bestimmte der TSV Rotation von Beginn an das Geschehen. Eine erste Großchance durch Norbert Pach in der 5.Minute, welcher allein vor dem Helios-Keeper Eric Schneider Nerven zeigte, bliebt zunächst ungenutzt. Nach 20 Minuten zappelte das Leder dann aber zur frühen 1 - 0 Führung im Netz. Ein abgefälschter Schuss durch Clemens Müller von der Strafraumgrenze landete mit etwas Glück abgefälscht im Tor. Auch in der Folge führten die Hausherren die Fäden. Fernschüsse durch Sepp Rentsch (26.) sowie Erik Wernicke (35.) blieben allerdings ohne Erfolg. Folglich ging es mit einer hochverdienten Führung in die Kabine, welche aufgrund des Chancenbildes hätte jedoch höher ausfallen können oder sogar müssen. Der zweite Abschnitt begann nun mit einer Druckphase der Gäste, jedoch ohne ernsthafte Torgefahr. Rotation schlug folglich in der 57.Minute eiskalt mit dem 2 - 0 zu. Nach einem Freistoß von außen durch Benjamin Baumann besorgte Rico Vassmers mit einem sehenswerten Kopfball den nächsten Treffer für Schwarz-Weiß. In der Folge flachte das Spiel etwas ab, ohne das die Hausherren die Kontrolle aus der Hand gaben. Die größte Gelegenheit zum Anschluss hatten die Gäste in der 78.Minute. Bei einem Gewühl im Strafraum der Rotationer wurde der Ball mehrmals geblockt. Letztendlich wurde das Leder knapp über den Kasten geschossen. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 83.Minute. Zuvor wurde Benjamin Baumann im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß besiegelte er selber zum 3 - 0. Bei diesem klaren und in Höhe verdienten Resultat blieb es bis zum Abpfiff. Am vorletzten Spieltag wartet auf die Rotationer nun ein ganz schweres Auswärtsspiel. Während die Weixdorfer den FV Laubgeast 2. empfangen, müssen die Schwarz-Weißen zum Tabellenvierten, dem Radeberger SV. Grund zum Jubeln gab es auch bei den 2.Herren. Das Team von Philip Backasch bezwang den Tabellenzweiten Post SV Dresden auswärts mit 2 - 1. Damit bewahren sich die Rotationer die minimalen Chancen auf den Klassenerhalt in der Stadtliga B.

 

Bei strahlendem Sonnenschein und hervorragenden Platzbedingungen beim Gegner SV TuR 2. gelang den Tennis-Herren vom TSV-Rotation ein ungefährdeter zweiter Sieg in dieser Saison. Größter Gegner auf beiden Seiten war dieses Mal der Wind, der den Ballwechsel bereits beim Ballwurf stark behinderte. Dennoch konnten sich die Rotationer besser auf diese Bedingungen einstellen und so hatte man bereits nach den Einzeln den Sieg in der Tasche. Davon unbeeindruckt gewann man auch zur Freude der zahlreich mitgereisten Fansnoch alle Doppel, sodass der Spieltag mit einem 8:1 für unsere Jungs endete. Besonders positiv ist unser Interimskapitän Christian Böhm zu erwähnen, der seine Mannschaftkameraden von Beginn an unentwegt motivierte und auch seine beiden Spiele gegen den spielstärksten Gegner souverän dominierte. Der Traum vom Aufstieg darf also vorerst weiter geträumt werden. 

Stefan Zock wird neuer Trainer der 1.Mannschaft des TSV Rotation Dresden. Nachdem schön länger bekannt war, dass sich die Weg von Rotation und dem derzeitigen Trainer Frank Selber trennen, kann nun mit Stefan Zock ein neuer Trainer präsentiert werden. Stefan ist ein junger Trainer mit klaren Vorstellungen und ist im Besitz einer Trainer B-Lizenz. Co-Trainer soll Thomas Senf werden, welcher allerdings weiterhin auch die A-Jugend (Spielgemeinschaft mit Turbine Dresden) trainieren wird. Abteilungsleiter Mario Bräuer unterstreicht nochmal deutlich die langfristige Ausrichtung des Engagements: "Mit Stefan Zock holen wir einen jungen Trainer ins Team, mit ihm wollen wir ein sportliches Konzept entwickeln und umsetzen, welches nicht nur Einfluss auf die 1.Männermannschaft hat, sondern den Herren- und Großfeldbereich an sich strukturell stärken soll."

Die Erfolge unserer Turnerinnen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften fanden auch in der Sächsischen Zeitung vom 10.Mai ihr Echo. "In der Dresdner Margon-Arena wurden die Einzel-Bezirksmeister des Turnbezirkes Dresden im Gerätturnen ermittelt. Im Vorfeld hatten die Männer und die männliche Jugend in Possendorf ihre Meister gekürt, sodass der gesamte weibliche Bereich und die Jungen bis 12 Jahre ihr Restprogramm absolvierten. Insgesamt nahmen 350 Wettkämpfer aus 25 Vereinen an diesem turnerischen Höhepunkt teil, der gleichzeitig als Qualifikationskampf für die Sachsenmeisterschaften Ende Mai in Chemnitz gewertet wurde. Mit je fünf Titelgewinnen setzten sich der SV Felsenkeller, Motor Mickten und die SG Empor Possendorf an die Spitze der erfolgreichsten Vereine. An zweiter Stelle platzierte sich der SV Dresden-Reick mit drei Titelgewinnen, während dann der TSV Rotation Dresden, VSG Pirna, der SV Wesenitztal mit je zwei Bezirksmeistertitel sowie der SC Riesa und der Dresdner SC mit je einem Titel glänzten. Die Meisterschaften zeigten erneut einen Anstieg der Leistungen in allen Klassen."