Aktuell sind 301 Gäste und keine Mitglieder online

Die Rotationer sind in der Stadtoberliga weiter nicht zu bremsen! Am 22.Spieltag konnten die Kicker vom SV Helios 24 klar und deutlich mit 3 - 0 bezwungen. Dank zweier Patzer der Konkurrenz erobert der TSV Rotation zusätzlich den 3.Tabellenplatz im Dresdner Fußballoberhaus. Diesmal gab es schon vor der Partie Grund zur Freude. Mit Sebastian Malucha und Norbert Pach feierten zwei Langzeitverletzte ihr Comeback. Nach einer kurzen Abtastphase nahmen die Hausherren bei schönem Frühlingswetter das Heft in die Hand. In der 8.Minute sorgte Robert Franke erstmals durch einen Standart für Gefahr. Seinen Freistoß vom linken Strafraumeck konnte der gegnerische Keeper Paul Boden nur mit einer Glanzparade klären. Erfolgreicher lief es kurz darauf in der 10.Minute. Erik Wernicke dribbelte von der linken Seite in den Strafraum und spielte mit Auge auf Sebastian Malucha. Dieser lenkte den Ball aus zentraler Position mit der Hacke zur umjubelten 1 - 0 Führung ins Netz. In der 19. Minute sorgte Wernicke wieder für Gefahr. Nach einem Eckball schoss er das Leder freistehend über das Gehäuse. In der Folge schien das Spiel nun etwas zerfahrener zu sein. Beiden Mannschaften gelang es in dieser Phase nicht, für Akzente in der Offensive zu sorgen. In der 36.Minute kamen die Rotationer aber eiskalt zurück. Aus spitzem Winkel schoss Sebastian Malucha den Ball, welcher zunächst noch an den Innenpfosten prallte, zum wichtigen 2 - 0 ins Netz. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte auch Helios die erste Großchance. Nach 42 Minuten schoss Helios-Goalgetter Felix Berger völlig freistehend aus zentraler Position über das Tor. Es ging so mit einer durchaus verdienten 2 - 0 Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gastgeber schnell auf die Entscheidung zu drängen. In der 50.Minute kam zunächst Erik Wernicke nach Pass durch Sebastian Malucha frei vor dem Torwart zum Zuge. Der Keepper blieb jedoch bis zum Ende stehen und konnte somit parieren. Nach 55 Minuten konnten die Anhänger des TSV Rotation endlich jubeln. Erik Wernicke konnte sich abermals auf der linken Außenbahn durchsetzen. Sein Pass in den Strafraum fand den freien Sebastian Malucha, welcher aus Nahdistanz zu seinem dritten Treffer und somit dem 3 - 0 einnetzen konnte. Im Anschluss beruhigte sich die Partie, denn Rotation tat nur noch das Nötigste, um das Ergebnis zu verwalten und die Gäste fanden spielerisch keine Mittel für den Anschluss. Nur in der 86.Minute konnte sich Rotation-Schlussmann Florian Klengel noch einmal beweisen. Mit einer sehenswerten Flugeinlage parierte er einen strammen Schuss von Felix Berger. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Dank einer souveränen Leistung siegt Rotation auch in dieser Höhe verdient. Die Selber-Schützlinge bleiben damit auch im sechsten Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. Am kommenden Sonntag steht nun das Derby auf der Meschwitzstraße gegen die Sportfreunde 01 Nord an. Fotogalerie (24 Bilder)

Am vergangenen Samstag, dem 25.April fand mit der 51.Leipziger Frühjahresregatta das erste Saisonhöhepunkt für die Sportler der Abteilung Kanurennsport statt. In den Landesmeisterschaften auf der Langstrecke konnte der TSV Rotation dabei beachtliche Erfolge aufweisen. Oskar Dähne sicherte sich mit einer tollen Leistung in der Klasse "K1 1000m  Schüler C 05" den Titel des Sachsenmeisters. Auch in der Kategorie "K2 100m Schüler C" wiederholte er zusammen mit Theo Weinhold diesen beachtlichen Erfolg. Weiterhin konnten Emma Illig und Carlos Reck in den Klassen "K1 2000m Schüler B 04" bzw. "C1 2000m Schüler B 04"  die Bronzemedaille erringen. Wir gratulieren allen Rotationern zu ihren Platzierungen und insbesondere dem frischgebackenen Sachsenmeister. Homepage Abteilung Kanurennsport

Der TSV Rotation Dresden bleibt weiterhin auf der Erfolgsspur. Das schwere Auswärtsspiel beim Tabellendritten, dem FV Dresden Süd-West, konnte klar mit 3 - 0 gewonnen werden. Vom Anpfiff an war den Rotationern das Selbstvertrauen aus dem gewonnenen Pokalspiel in Radeberg anzumerken. Schon in der 8. Minute konnten die Gäste von der Eisenberger Straße das erste Mal jubeln. Robert Franke bediente zunächst mit gutem Auge seinen Nebenmann Felix Günther auf der Außennbahn. Dieser setzte zu einem kurzen Dribbling an, um den Ball dann vom Strafraumeck unhaltbar am langen Pfosten zum 1 - 0 einschlagen zu lassen. In der Folge lieferten sich beide Teams packende Zweikämpfe mit gesunden Härte. Erst nach 24 Minuten kamen auch die Hausherren das erste Mal zu einer Torgelegenheit. Den Schuss aus zentraler Position durch Denny Leibner von der Strafraumgrenze konnte Keeper Alf Hempel jedoch mühelos parieren. Auf der Gegenseite bewies Rotation in der 26.Minute erneut Effektivität. Mit einem schnellen Dribbling konnte sich Kapitän Clemens Müller auf der rechten Bahn duchsetzen und in den Strafraum eindringen. In der weiteren Folge vermochte er das Leder unter Bedrängnis an dem Keeper vorbei, zum 2 - 0 ins Tor zu spitzeln. Praktisch im Gegenzug hatte die Gäste allerdings sehr großes Glück. Aus vermeindlicher Abseitsposition erzielte der Süd-Westler Denny Leibner einen Treffer. Dies war jedoch eine klare Fehlentscheidung des Linienrichters. In der Endphase des ersten Abschnitts schnürten die Hausherren Rotation dann zunehmend in der eigenen Hälfte ein. Doch die tief gestaffelte Abwehr des TSV Rotation ließ bis zum Pausenpfiff keine nennenswerte Möglichkeiten zu. Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nicht viel. Auf beiden Seiten war es es sehr zerfahrenes Spiel. Vor allem die Gastgeber suchten zunehmend beim oft unsicher wirkenden Schiedsrichter einen Sündenbock. Erst in der 69. Minute sorgte Süd-West wieder für Gefahr vor dem Kasten. Nach einem Eckball köpfte ein gegnerischer Angreifer das Leder denkbar knapp über das Gehäuse. Auf der Gegenseite schlug Rotation nur Sekunden darauf abermals eiskalt zu. Nach Flanke durch Felix Günther von rechts konnte Erik Wernicke aus zentraler Position zum 3 - 0 einnetzen. Damit war die Partie zu Gunsten der Rotationer entschieden. Dennoch blieb das Tempo im Spiel hoch. Der FV Süd-West schien sich immer noch nicht geschlagen zu geben. Nach 81 Minuten verpasste Erik Lachmann allerdings aus fünf Metern die Möglicheit zum 1 - 3. Aus zentrale Position schoss er den Ball irgendwie noch über das Gehäuse. In der Endphase beschränkten sich die Rotationer nur noch auf die Defensive. Süd-West biss sich weiter die Zähne am guten Stellungsspiel des Gegners aus. In der Nachspielzeit konnten die Hausherren noch einen Lattenschuss verbuchen, dann pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Rotation siegt dann einer cleveren Spielweise klar und deutlich mit 3 - 0. Süd-West machte dagegen einfach zu wenig aus dem eigenen Ballbesitz. Der TSV Rotation rangiert nun punktlich mit dem Dritten Laubegast auf dem 5.Rang. Nach der Spielpause am kommenden Wochenende empfangen die Rotationer dann den SV Helios 24 auf der Eisenberger Straße. Bildergalerie (28 Fotos)

Nichts Zählbares gab es für die Handballer des TSV Rotation am letzten Spieltag vor der Sommerpause gegen HSV Weinböhla 3. Die Rotationer mussten sich im Heimspiel gegen den Tabellendritten mit 22 : 26 geschlagen geben. Mit 15 Punkten beendet Rotation das Spieljahr 2014/2015 auf einem soliden 6.Platz in der 2.Kreisliga Dresden. Auch die Damen müssen ihre Saison mit einer Niederlage beenden. In heimischer Halle verlor man ebenfalls gegen den Spitzenreiter HSV Weinböhla 3. mit 13 : 15. Die Rotationerinnen schließen die Saison mit dem 4.Platz der 2.Kreisliga Dresden ab. Nun geht es für beide Mannschaften in die wohl verdiente Sommerpause. Tabellen und Ergebnisse Herren, Tabellen und Ergebnisse Damen

Jedes Jahr wird der Auftakt der Paddelsaison von den Dresdner Paddelvereinen gemeinsam bestritten. Wie jedes Jahr treffen wir uns halb Zehn beim VKD, wo wir die Boote vom Hänger abladen und zu Wasser lassen. Es ist noch etwas kühl aber die Sonne scheint. Wir lassen uns den ersten Kilometer zum Blauen Wunder runtertreiben, wo es Punkt 10 den offiziellen Start für die ca. 100 Paddelboote gibt. Der Pulk aus Falt-, Renn-, Wander- und Drachenbooten bewegt sich in Richtung Dresdner Innenstadt. Man trifft auf der Fahrt Bekannte wieder und macht mit dem und jenem ein kleines Schwätzchen. So merkt man gar nicht, wie schnell das Terassenufer erreicht ist. Die restlichen Kilometer bis zum Ziel an der Flügelwegbrücke beim ESV, geniesen wir bei schönstem Sonnenschein. Am Steg beim Aussteigen gibt es ein bisschen Stau, was bei so vielen Teilnehmern kein Wunder ist. Wir tragen unsere Boote an Land und beim ESV werden wir mit frisch gegrillten Sachen, Bier, Kaffee und Kuchen empfangen. Frisch gestärkt machen sich die Teilnehmer von unserem Verein an die letzten drei Kilometer wieder stromaufwärts zu unserem Bootshaus. Das Anpaddeln hat wieder richtig Spaß gemacht. Wir möchten uns an der Stelle nochmal recht herzlich an den Ausrichter den VKD Dresden und den ESV Dresden für die vorzügliche Bewirtung bedanken. Bericht: Andreas Pohl Homepage Abt. Kanu