Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Es läuft weiter rund bei Rotation! Trotz massiver Personalsorgen gelingt dem Team von Coach Frank Selber ein wichtger 3 - 1 Auswärtssieg beim Tabellenachten SSV Turbine Dresden. Ohne langes Abwarten gingen beide Mannschaften in eine umkämpfte, meist aber sehr faire Partie. So fiel bereits in der 8.Minute das 1 - 0 für Rotation, an dem allerdings der gegnerische Keeper Heimbold einen großen Anteil hatte. Benjamin Baumann schlug einen Freistoß von der Mittellinie hoch in den Strafraum. Clemens Müller irritierte den Torwart wohl entscheidend im Luftduell, wodurch das Leder ohne eine Zwischenberührung ins Netz flog. Doch die Führung der Gäste hatte nicht lange Bestand. In der 14. Minute setzte sich der Turbine-Spieler Röthig mit hohem Tempo auf der rechten Außenbahn durch. Seine Hereingabe wollte David Schmitt eigentlich klären, doch mit viel Pech lenkte er das Leder unhaltbar zum 1 - 1 ins eigene Netz. Auch im Anschluss blieb die Taktzahl der Partie hoch! Nach 20 Minuten ging ein großes Aufatmen durch die Reihen von Schwarz-Weiß. Einen Freistoß aus 18 Metern konnte Keeper Alf Hempel mit einer sehenswerten Flugeinlage gerade noch parieren. Auf der Gegenseite ließ Benjamin Baumann die Fäuste des Schlussmannes glühen. Seinen wuchtigen Fernschuss aus 30 Metern konnte der Keeper mit Mühe noch über das Tor lenken. Nach einer halben Stunde beruhigte sich das Spiel dann etwas. Rotation behielt allerdings weitestgehend die Spielkontrolle. Als viele Spieler mit dem Gedanken schon in der Kabine waren, konnte Rotation noch einmal jubeln. Einen sehr optimistischen Rückpass seines Mitspielers konnte der gegnerische Torhüter nur mit Mühe im Spiel halten. Der Ball landete aber vor den Füßen von Robert Franke, der trocken abzog und mit einem platzierten Flachschuss das 2 - 1 markierte. Unmittelbar darauf pfiff der oft unsicher wirkende Schiedsichter Björn Lachmann die Partie ab. Der zweite Abschnitt begann dann ruhiger als der erste. Turbine hatte in dieser Phase mehr Spielanteile, bemüht den Ausgleich zu erzwingen. Die gut organisierte Abwehr um David Schmitt ließ allerdings keine Möglichkeiten zu. In der 65. Minute schlug Rotation in Gestalt von Kapitän Clemens Müller eiskalt zu. Der kurz zuvor eingewechselte Megayo erkämpfte zunächst mit viel Willen den Ball und leitete ihn weiter zu Felix Günther. Dieser bewies gutes Auge und spielte einen Pass zu Clemens Müller im Strafraum. Der Kapitän zeigte keine Nerven und schob das Leder zum 3 - 1 über die Linie. In der Folge brachte Rotation die Partie gut über die Zeit. Turbine hatte kaum Gelegenheiten noch einmal in Spiel zu kommen. Erst in den letzten Minuten wurde es wieder hektisch. In der 85. Minute musste Robert Franke nach einer Beleidigung sogar mit Rot vom Feld. Zuvor wurde er von seinem Gegenspieler allerdings brutal zu Fall gebracht, was der Referee allerdings nicht ernsthaft bestrafte. Der Schiedsrichter verlor nun zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Spiegelbild hierfür waren fünf Karten in den letzten fünf Minuten. Dann war aber Schluss und der TSV Rotation konnte sich über einen erneuten Dreier freuen. Während die Rotationer nun mit 30 Zählern auf dem 5.Platz rangieren, kommt Turbine mit 25 Punkten auf Platz 9 der Abstiegszone wieder gefährlich nahe. Nach der Osterpause empfängt Rotation dann die SpVgg.Dresden-Löbtau auf der Eisenberger Straße. Fotogalerie vom Spiel (23 Bilder)