Aktuell sind 182 Gäste und keine Mitglieder online

Am 18.Spieltag der Stadtoberliga ist dem TSV Rotation Dresden im Heimspiel gegen den Tabellenvierten FV Laubegast 06 2. ein wichtiger 1 - 0 Arbeitssieg gelungen. Dabei revanchierten sich die Rotationer zudem für die herbe 0 - 5 Niederlage im Hinspiel. In der Anfangsphase agierten beide Mannschaften zunächst recht vorsichtig, wodurch die Zuschauer in den ersten zehn Minuten keinerlei Tormöglichkeiten zu sehen bekamen. Schwarz-Weißer Jubel kam dann allerdings in der 14. Minuten auf. Eine mustergültige Hereingabe durch Felix Günther in den Strafraum, verwertete Erik Wernicke freistehend mit dem Kopf. Unbedrängt konnte er das Leder aus zehn Metern in die Maschen drücken. Die frühe 1 - 0 Führung brachte auch entsprechendes Selbstvertrauen in die Reihen des TSV Rotation. Die sich bietenden Feldvorteile konnten jedoch in der Folge nicht ausgenutzt werden. Zum Ende des ersten Abschnitts waren dann die Gäste wieder das aktivere Team. Laubegast kam zunehmend zu Eckbällen und Freistößen um den Strafraum der Gastgeber. Glücklicher Weise konnten der FV 06 daraus keinerlei Kapital schlagen, wodurch es mit dem knappen 1 - 0 in die Kabine ging. Für die zweite Halbzeit schienen sich die Gäste dann viel vorgenommen zu haben. Rotation wurde zunächst in die eigene Hälfte geschnürt. Großes Glück hatte der TSV in der 51. Minuten nach einem schnellen Konter des Gegners. Ein Laubegaster Stürmer kam in der Folge frei aus 16 Metern zum Abschluss. Der Ball prallte jedoch nur an den Außenpfosten. Ansonsten konnte Laubegast auch in dieser Phase nichts aus den Feldvorteilen machen. Nach 64 Minuten wurde Kapitän Clemens Müller wenige Zentimeter vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß zirkelte Robert Franke nur knapp über das rechte Dreiangel. In der Schlussviertelstunde wurden die Spielzüge der Laubegaster immer hektischer, was gleichzeitig Freiraum für die Rotationer bot. In der 77. Minute hatte Robert Franke dann die Entscheidung auf dem Schlappen. Freistehend kam er im Strafraum zum Abschluss. Den Schuss aus spitzem Winkel konnte der gegnerische Keeper allerdings mit dem Fuß parieren. Eine letzte Schrecksekunde mussten die Anhänger von Schwarz-Weiß in der 87. Minuten noch überstehen. Nach einem Eckball kam der Laubegaster Martin Horn am langen Pfosten völlig ungedeckt zum Schuss. Keeper Florian Klengel machte sich ganz lang und konnte das Leder noch von der Linie kratzen. In der vierminütigen Nachspielzeit ließen die Gastgeber dann nichts mehr anbrennen. Rotation gewinnt somit knapp, aber durchaus nicht unverdient mit 1 - 0 gegen spielstarke Laubegaster. Dank der erkämpften drei Punkte macht der TSV in der Tabelle weiter Boden gut und klettert auf den 6.Rang, punktgleich mit dem FV 06. Am kommenden Sonntag gastieren die Selber-Schützlinge bei Achten Turbine Dresden. Fotogalerie vom Spiel (26 Bilder)