Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Unsere Vereinschronik

"Aus der Geschichte des Sportvereins" - Die Vereinschronik des TSV Rotation Dresden ist ab sofort für alle Interessenten der Sportgeschichte rund um Pieschen erhältlich.  

 

Weiterlesen ...

Delegiertenversammlung

pic1521

Derzeit wird die nächste Delegiertenversammlung (Anfang 2022) vorbereitet. Wir informieren rechtzeitig.

 

 

Weiterlesen ...

Rotation-Onlineshop

pic1681

In Zusammenarbeit mit dem Sportausrüster 11TeamsSports bietet der TSV Rotation einen Online-Shop an. Vereinsmitglieder erhalten dabei besondere Rabattvorteile. 

 

Weiterlesen ...

Zum ersten mal fand auf dem Dreiweiberner See bei Lohsa eine Regatta statt. Nachdem vor einigen Jahren der Knappensee gesperrt wurde hat man hier mit viel Mühe eine neue Strecke gebaut, mit automatischen Startschuhen, Zeitmesseinrichtung und komplett ausballoniert. Also gute Voraussetzungen für eine Landesmeisterschaft. Mit über 450 Teilnehmenden waren so viele da, wie schon länger nicht mehr. Am Samstag fanden die Rennen über 500m statt. Vor-, Zwischen und Endläufe in allen Altersklassen und Disziplinen. Das Wetter war gut, die Stimmung war toll und es war einfach schön, nach der Corona-Pause wieder andere Vereine und Leute persönlich zu sehen und sich mit vielen Gegner zu messen, um zu schauen wo man überhaupt steht und wie sich alle entwickelt haben. Sonntag gab es dann ein sehr ähnliches Programm - diesmal über die 200m. Früh  beim Einfahren der ersten Sportlerinnen und Sportler war noch alles gut, jedoch begann schon bald der Wind quer über den See zu wehen und sorgte für immer größere Wellen genau von der Seite. Für viele bedeutete dies auch Kenterung oder wenigstens dass es kaum möglich war tolle Rennen zu fahren. Nach kurzer Beratung der Obleute mit Jury und Ausrichter war klar, es ist zu riskant so weiter zu machen. Wir entschieden uns die Rennen der Schülerinnen und Schüler B und C komplett abzubrechen und bei den größeren auf alle Rennen im Einer zu verzichten, sowie die restlichen Rennen als Zeitläufe zu fahren. Somit konnten wir Abstände vergrößern und es waren deutlich weniger Boote auf dem Wasser, sodass auch die Rettungsboote wieder hinterher kamen. Trotz dieser unschönen (aber notwendigen) Entscheidung machten wir das Beste aus dem Tag und konnten in den übrigen Rennen noch einige Medaillen erkämpfen. Alle Ergebnisse (Abteilung Kanurennsport)